Hinweise zum Schulbetrieb

https://www.coronavirus.sachsen.de/eltern-lehrkraefte-erzieher-schueler-4144.html

 

Elternbrief des Staatsministershttp://schule-sachsen.de/20_08_31_Elternbrief_Schuljahresstart_2020.pdf

 

Hygieneplan Grundschule Lauenstein

 

Der Zugang zu o. g. Einrichtung ist Personen nicht gestattet, wenn sie nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert sind,

mindestens ein Symptom (Husten, Fieber, Durchfall, Erbrechen oder ein allg. Krankheitsgefühl) erkennen lassen, das auf eine SARS-CoV-2-Infektion hinweist,

innerhalb der vergangenen 14 Tage mit einer nachweislich mit SARS-CoV-2 infizierten Person persönlichen Kontakt hatten, es sei denn, dass dieser Kontakt in Ausübung eines Berufes im Gesundheitswesen oder in der Pflege unter Wahrung der berufstypischen Schutzvorkehrungen stattfand oder

sich innerhalb der vergangenen 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben und keine nach Einreise aus dem Risikogebiet ausgestellte ärztliche Bescheinigung, nach der keine SARS-CoV-2-Infektion besteht, vorlegen.

Personen mit Erkrankungen, bei welchen mindestens ein Symptom von Sars-Cov-2 auftritt, müssen durch eine ärztliche Bescheinigung oder ein anderes vergleichbares Dokument, wie etwa einen Allergieausweis oder den Nachweis einer chronischen Erkrankung, die Unbedenklichkeit dieser Symptome im Hinblick auf SARS-CoV-2 glaubhaft machen.

Zeigen Schüler an mehr als zwei Tagen hintereinander Symptome, die auf Sars-Cov-2 hinweisen, melden die Eltern dies unverzüglich der Schulleitung und lassen das Kind auf SARS-Cov-2 testen. Den Schülern ist der Zutritt erst nach zwei Tagen nach letztmaligem Auftreten der Symptome oder nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung gestattet.

Personensorgeberechtigte sind verpflichtet, die Schule unverzüglich zu informieren, wenn sie oder ihr in der Einrichtung beschultes Kind nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert sind. V: Eltern

Lehrkräfte und sonstige an der Einrichtung tätige Beschäftigte, die mind. ein Symptom zeigen und nicht nachweislich vorerkrankt sind, melden dies unverzüglich der Schulleitung der Schule und lassen eine Testung auf SARS-CoV-2 durchführen.

Bei Infektionen durch SARS-CoV-2 legt nach Infektionsschutzgesetz das zuständige Gesundheitsamt Quarantänemaßnahmen für Erkrankte und deren Kontaktpersonen einschließlich deren Wiederzulassung zu Einrichtungen fest.

Schulfremden Personen ist das Betreten des Schulgeländes nur mit Mund-Nasenschutz gestattet. Der Mindestabstand ist einzuhalten. Über deren Anwesenheit (falls länger als 15 min) ist eine Dokumentation anzulegen.

     V: Sekretärin, SL

Wer die Schule betritt, hat sich unverzüglich die Hände gründlich zu waschen oder zu desinfizieren. Die Einrichtung stellt sicher, dass geeignete Möglichkeiten zum Händewaschen zugänglich sind.

     V: Hausmeister

Die Husten- und Niesetikette ist einzuhalten.

Das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung ist für Schüler, Lehrer und Angestellte nicht verpflichtend.

Jedoch kann aus persönlichen Gründen im Schulgebäude oder auf dem Schulgelände eine Mund- und Nasen-Bedeckung getragen werden.

Der Schulleiter legt im Rahmen seines Hausrechts fest, in welchen Situationen im Schulgebäude oder auf dem Schulgelände eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist.

Die Räume sind vor dem Unterricht gründlich zu lüften.

    V: HM

Die tagesgenaue Dokumentation der Anwesenheit der Schüler im Klassentagebuch sowie die Dokumentation der Personen, die zeitweise in der Schule tätig sind, trägt dazu bei, dass Infektionsketten möglichst zurückverfolgt werden können.

    V: Klassenlehrer, Sekretärin

Schüler, die mindestens ein Symptom während des Unterrichts zeigen, werden in einem separaten Raum untergebracht; das Abholen durch einen Personensorgeberechtigten oder eine bevollmächtigte Person ist unverzüglich zu veranlassen. Die Aufsichtspflichten bestehen bis zum Abholen des Kindes uneingeschränkt fort.

     V: KL; SL

Die Schüler werden in altersangemessener Weise durch den Klassenlehrer zu den Hygienemaßnahmen belehrt. Die Belehrungen sind nach den Sommerferien sowie darüber hinaus anlassbezogen durchzuführen und aktenkundig zu vermerken.

     V: KL

Die Lehrkräfte sind durch die Schulleitung mindestens einmal im Schuljahr aktenkundig zu belehren.

Die Eltern sind über die Belehrungen der Schüler und über das Hygienekonzept der Schule zu informieren.

     V: SL

Sanitärräume und Klassenzimmer sind mit ausreichend Seifenspendern und Einmalhandtüchern auszustatten

    V: Hausmeister

Regelmäßig genutzte Raum- und Oberflächen sowie Gegenstände sind täglich gründlich zu reinigen.

    V: Reinigungsfirma

Technisch-mediale Geräte sowie Sportgeräte und Musikinstrumente sind nach jeder Nutzung gründlich zu reinigen.

    V: Lehrer

Die Unterrichtsräume sollen mindestens einmal während der Unterrichtsstunde gründlich gelüftet werden.

    V: Hausmeister; Lehrer

Die Personensorgeberechtigten müssen zu Schuljahresbeginn gegenüber der von ihren Kindern besuchten Einrichtung eine unterzeichnete Versicherung der Kenntnisnahme der Betretungsverbote sowie der Infektionsschutzmaßnahmen abgeben. Wird die schriftliche Versicherung nicht vorgelegt, ist dem beschulten Kind ab dem 8. September 2020 der Zutritt zur Einrichtung nicht gestattet, bis sie nachgereicht wird. Die schriftliche Versicherung verbleibt bei der Einrichtung und wird nach Ablauf des 21. Februar 2021 unverzüglich vernichtet.

    V: Eltern; SL

Elternabende, Elterngespräche sowie Konferenzen und Gremien zu grundlegenden schulischen Angelegenheiten können unter Einhaltung der Hygieneregeln auf dem Schulgelände durchgeführt werden.

 

I.Richter

(Schulleitung)

Lauenstein, 31.08.2020

 

 

Wichtige Informationen zur Schülerbeförderung

Schüler, die zur Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel eine geförderte Schülerbeförderung beim Landratsamt beantragt haben,

erhalten für das neue Schuljahr eine AboChipkarte.

Diese elektronische Chipkarte, die FAHRKARTE, wird direkt an die Antragsteller nach Hause versandt.

Bei Verlust kann diese robuste Karte sofort gesperrt werden, Änderungen können digital vorgenommen werden.

Das monatliche Umstecken der Papierausweise entfällt für die Schüler somit.

Diese Chipkarte ist bereits am 1. Schultag einsatzbereit. Mitzuführen ist jedoch weiterhin die VVO-Kundenkarte mit Passbild.

Diese wird am 1. Schultag in den Schulen ausgereicht. Die Gültigkeit der Chipkarte überdauert die gesamte Schulzeit je Schulart, längstens jedoch 5 Jahre.

Die Schüler sollten also sorgfältig mit der neuen FAHRKARTE umgehen.

Informationen zur neuen Chipkarte erhalten Sie auch unter: https://www.vvo-online.de/de/tariftickets/tickets/eTicket-7508.cshtml.

Zum Schuljahresbeginn gibt es im öffentlichen Linienverkehr geringfügige Fahrplananpassungen. Informationen dazu erhält man an den aktuellen Fahrplanaushängen oder unter www.vvo-online.de.

Deshalb geht der Appell an Eltern und Schüler, sich bitte rechtzeitig über den Weg zur Schule und wieder nach Hause zu informieren. 

 

Für unsere Schüler:

Knietzsche und das Coronavirus (Erklärfilm für Schüler)

https://www.rbb-online.de/schulstunde/

 

 Liebe Eltern,

für unsere Schule wurde eine Hausaufgabenseite eingerichtet.

(www.hausaufgaben.digital )

Hier können Sie sich registrieren : http://registrierung.hausaufgaben.digital  und die Aufgaben für Ihre Kinder herunterladen und ausdrucken.